Elisabeth Beyna – Vorstandsmitglied unseres Ortsvereins kandidiert für den Seniorenbeirat

Elisabeth Beyna, engagiertes Vorstandsmitglied unseres Ortsvereins, kandidiert für den Seniorenbeirat der Stadt Dortmund im Stadtbezirk Hombruch.

Hier stellt sie sich vor.

Ich bin 72 Jahre alt, verheiratet und habe einen Sohn. Seit meiner Geburt wohne ich im Stadtbezirk Hombruch, jetzt im Ortsteil Lücklemberg, wo ich auch im Vorstand des Ortsvereins der AWO tätig bin und mich politisch in der SPD engagiere.

Nachdem ich fast 40 Jahre in der Stadtteilbibliothek in Hombruch gearbeitet habe und Rentnerin wurde, bin ich im Jahr 2010 erstmals in den Seniorenbeirat gewählt worden.

Dort habe ich im Arbeitskreis Kultur, Sport und Freizeit als stellv. Sprecherin des Arbeitskreises zahlreiche Problemfelder aufzeigen und verbessern können. Außerdem gehöre ich dem Arbeitskreis „Öffentlichkeitsarbeit“ an.

Durch regelmäßige Teilnahme am „Runden Tisch für Seniorenarbeit“ im Stadtbezirk Hombruch und die Entgegennahme von Sorgen, Anregungen und Wünschen der Seniorinnen und Senioren in den monatlichen Sprechstunden in der Bezirksverwaltungsstelle konnten viele Probleme mit Hilfe der sozialen Träger und dem Seniorenbüro vor Ort gelöst werden. Viele Anliegen der älteren Generation über Missstände konnten aufgegriffen und der Bezirksvertretung, der Verwaltung oder den entsprechenden Ratsausschüssen mit Anträgen und Empfehlungen für eine Verbesserung vorgetragen werden.

Der Altersdurchschnitt der Bevölkerung im Stadtbezirk Hombruch ist in den letzten Jahren stetig gewachsen, mit vielen Konsequenzen für diesen Bereich. Ich möchte, dass auch weiterhin die Interessen und Belange der älter werdenden und älteren Menschen im Stadtbezirk Hombruch gut vertreten werden und würde mich über Ihre Wiederwahl zum Seniorenbeirat in diesem Jahr sehr freuen.



Kurzinformation zum Seniorenbeirat der Stadt Dortmund

Der Seniorenbeirat besteht aus 27 Mitgliedern aus 12 Stadtbezirken und wird für fünf Jahre von den über 60-jährigen Einwohnerinnen und Einwohnern der Stadt ausschließlich per Briefwahl gewählt.

Jeder Stadtbezirk wählt seine Seniorenbeiratsmitglieder. Die 27 Gewählten bilden dann den Seniorenbeirat.

Die Seniorenbeiratsmitglieder vertreten die Belange aller Menschen, die über 60 Jahre alt sind. Um in ihren Stadtbezirken informieren und beraten zu können, wirken sie bei allen seniorenrelevanten Themen in den Fachausschüssen des Rates mit und nehmen an den Sitzungen der jeweiligen Bezirksvertretungen teil.

Die Seniorenbeiratsmitglieder halten Kontakt und pflegen die Zusammenarbeit mit den Seniorenbüros, Wohlfahrtsverbänden, Seniorenheimen, Begegnungszentren für ältere Einwohnerinnen/Einwohner und führen in ihrem Stadtbezirk öffentliche Sprechstunden durch. Hier besteht die Möglichkeit zu einem persönlichen Kontakt.

Die Briefwahlunterlagen werden bis zum 07.02.2020 verschickt und müssen bis zum 05.03.2020 bei der Wahlleitung sein.

Die Auszählung findet am 06.03.2020 statt.